Wirkung messen

Nur die Überprüfung und Sicherstellung der sozial nachhaltigen Wirkung gewährleistet die Sicherheit, das richtige Ziel zu verfolgen.

Die MitarbeiterInnen der Oikocredit-Regional- und Länderbüros verfügen über umfangreiche Kenntnisse der jeweiligen Region. Sowohl Oikocredit als auch unabhängige ExpertInnen unterstützen die Partnerorganisationen in Fragen zur sozial verantwortungsvollen Unternehmensführung und zu Wirkungsanalysen. 

Auch engagiert sich Oikocredit bei unterschiedlichen Initiativen, die für die Stärkung der sozialen Wirkung von Mikrofinanz eintreten:

Soziale Standards

  • Oikocredit unterzeichnete die "Sozialen Standards für Mikrofinanzinvestoren" (PRI), die gemeinsam mit den Vereinten Nationen entwickelt wurden. Die faire Behandlung der EndkundInnen wird damit fixiert.
  • Die durch die "SMART-Campaign" entwickelten KundInnenschutz-Richtlinien sollen Missstände wie Überschuldung und unfaire Zinssätze verhindern. Oikocredit-Partner sind an diese Standards gebunden. Oikocredit sitzt im Leistungsgremium.

Kooperationen

  • Die Daten des mit der Grameen Foundation entwickelten "Progress out of Poverty Indexliefern über einen längeren Zeitraum objektive und transparente Informationen darüber, ob sich die Lebensbedingungen der KreditkundInnen verbessern.
  • Cerise misst als unabhängige Organisation die sozialen Leistungen von Mikrofinanzinstitutionen. Das Social Performance Rating von Cerise wird weltweit anerkannt und bei zahlreichen Oikocredit-Partnern eingesetzt.

Verbesserung des Sozialen Wirkungsmanagements

  • Oikocredit hat einen Sitz im Leistungsgremium der "Social Performance Taskforce". Dort sind über 800 verschiedene Akteure vertreten: Mikrofinanzinstitutionen, InvestorInnen, Rating-Agenturen, Regulierungsbehörden, WissenschafterInnen und andere Fördereinrichtungen.
  • Oikocredit-Partner werden ermutigt mit "MFTransparency" zusammen zu arbeiten, indem sie auch dort Informationen über Zinssätze ihrer Produkte offenlegen.
  • Oikocredit unterstützt die britische Organisation "Imp-Act" in ihrem Einsatz für eine wirksamere Gestaltung der Mikrofinanzierung durch soziales Wirkungsmanagement.