Die neuen Vorstandsmitglieder von Oikocredit Austria

Die neuen Vorstandsmitglieder von Oikocredit Austria

30 Jahre Logo.jpg03. Juli 2020

Bei der Generalversammlung am 30. Juni wurden vier Personen neu aufgenommen.

2020 brachte viele Veränderungen im Vorstand des Österreichischen Förderkreises Oikocredit Austria. Bei der Generalversammlung, die erstmals online abgehalten wurde, schieden fünf langjährige Vorstandsmitglieder aus dem Vorstand aus. Friedhelm Boschert, der als Vorsitzender erneut bestätigt wurde, wird nun ggf. nicht mehr von einer Person vertreten, sondern hat nun zwei StellvertreterInnen: Aglaë Hagg-Thun und Markus Schlagnitweit.

Der erwähnte Schlagnitweit wurde gemeinsam mit Robert Vranitzky, Andrea Hagmann und Tim Lainer neu in den Vorstand gewählt.

Robert Vranitzky, Andrea Hagmann, Tim Lainer und Markus Schlagnitweit

In Folge stellen wir Ihnen die neuen Mitglieder vor:

Dr. Markus Schlagnitweit

Markus Schlagnitweit ist Theologe, Wirtschafts- und Sozialethiker sowie Experte für ethische Geldanlage. Er ist korrespondierendes Mitglied der Katholischen Sozialakademie Österreich und unter anderem auch für die Diözese Linz tätig. Er hat Theologie und Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Sozialethik studiert.

Zu seiner Motivation ehrenamtlich für Oikocredit zu arbeiten, sagt er Folgendes: „Durch die Mitarbeit bei Oikocredit kann ich meine über 20-jährige Expertise für Ethik in der Geldveranlagung einbringen und mit der Idee des Mikrokreditwesens verbinden, das meines Erachtens eines der sinn- und wirkungsvollsten Mittel in der Entwicklungszusammenarbeit darstellt. In meiner schon langjährigen Mitgliedschaft bei Oikocredit konnte ich mich überdies davon überzeugen, dass bei Oikocredit – im Unterschied zu manch anderen Mikrofinanz-Organisationen – nicht der Rendite-, sondern der Entwicklungs- und Wirkungsgedanke im Vordergrund steht. Diese Priorisierung ist Ausdruck einer weltweiten Solidarität, die für mein Verständnis von Christsein von zentraler Bedeutung ist.“

Dipl.-Ing. Dr. Robert Vranitzky, MBA

Robert Vranitzky leitet die Wassertechnik bei der Pörner Ingenieurgesellschaft. Zuvor war er bei Siemens in ähnlichen Positionen tätig. Er hat Lebensmittel- und Biotechnologie sowie Business Administration and General Management studiert.

Er erklärt: „Gerade in Zeiten, in denen sich westliche Staaten immer mehr auf sich selbst konzentrieren, kommen Investitionen in Länder, die sich am unteren Rand der Armutspyramide befinden, in Diskussion. Staatliche Entwicklungshilfe ist oft die Position, an der am schnellsten gespart wird, wenn die Rahmenbedingungen schwieriger werden. Die Konsequenz daraus ist, dass Menschen in diesen Ländern, die willig und arbeitsfähig sind, um ihre Chancen gebracht werden und weiter in die Armutsfalle rutschen. Oikocredit setzt hier treffsicher und unabhängig von nationalstaatlichen Interessen an. Da zu sein, wenn sich andere abwenden und dranzubleiben, wenn es notwendig ist, das ist für mich tatsächlich Investment mit sozialem Impact. Dafür steht für mich Oikocredit und dafür stelle ich mich gerne zur Verfügung.“

Mag.a Andrea Hagmann

Andrea Hagmann ist Mitglied in Leitungs- und Entscheidungsgremien von Mikrofinanzfonds und -banken. Davor war sie im Vorstand der Oesterreichischen Entwicklungsbank und arbeitete auch für die Oesterreichische Kontrollbank. Sie hat Wirtschaftswissenschaften studiert.

Den Grund für ihr Engagement erklärt sie wie folgt: „Viele Menschen in Entwicklungsländern – insbesondere Frauen – haben noch immer keinen Zugang zu Bankservices. Mikrofinanz bedeutet für sie die Chance, einen fairen Zugang zu Finanzmittel zu erhalten und damit ihr Leben neu zu gestalten. Mit dem Engagement bei Oikocredit Austria möchte ich meinen Beitrag dazu leisten.“

Tim Lainer, M.Sc.

Tim Lainer ist Geschäftsführer von Diakonie Eine Welt. Zuvor war er unter anderem bei der Deutsche Bank AG im Bereich Corporate and Investment Banking tätig. Er engagiert sich für ein Bildungsprojekt für Slumkinder in Nairobi (Kenia) und hat Wirtschaftswissenschaften studiert.

Der Grund, aus dem er sich für den Vorstand beworben hat: „Globale Gerechtigkeit und Begegnung auf Augenhöhe sind mir in meiner Tätigkeit in der Diakonie ein wichtiges Anliegen und wichtige Grundsätze bei Oikocredit. Durch meine frühere Tätigkeit in einer internationalen Bank, eigene Einblicke in das Mikrofinanzgeschäft während meiner Zeit in Nairobi, Kenia, und meiner jetzigen Tätigkeit als Geschäftsführer in der Diakonie Eine Welt gemeinsam mit dem Oikocredit-Mitbegründer Michael Bubik möchte ich die sehr geschätzte Arbeit von Oikocredit mit meiner Erfahrung und einer Sichtweise der jüngeren Generation in der Vorstandsarbeit sehr gerne unterstützen!“

Die anderen Vorstandsmitglieder und MitarbeiterInnen freuen sich auf die Zusammenarbeit!

Eine Übersicht über alle aktuellen Vorstandsmitglieder finden Sie hier.

« Zurück