Oikocredit schafft Gutes durch Investitionen in mexikanische KMU

Image 3 CON-MX-18.jpg23. Oktober 2018

Im inklusiven Finanzwesen, einem unserer Schwerpunkte, bemühen wir uns zunehmend um die Förderung der sogenannten „fehlenden Mitte“.

Zu diesem Zweck zielen wir auch auf die Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Mexiko ab. In Mexiko ist der Mangel an Finanzierungsquellen nach wie vor eines der größten Wachstumshindernisse für KMU.

Tatsächlich liegt im KMU-Sektor ein immenses Potenzial für großflächigen wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt. Dennoch ist dieser Sektor aufgrund der niedrigeren Zinsen für traditionelle Geldgeber, wie beispielsweise Geschäftsbanken, weniger interessant als die Kreditvergabe an Großkonzerne oder VerbraucherInnen.

Carlos Rius, Oikocredits Länderbeauftragter für Mexiko, sagt: „Nach Schätzungen unseres Büros gibt es rund vier Millionen KMU in Mexiko, deren Wirtschaftsleistung die Hälfte des mexikanischen Bruttoinlandsprodukts ausmacht. Vor allem aber entfallen 70 Prozent aller Arbeitsplätze im Land auf diesen Sektor. Hier kann Oikocredit Hilfe leisten.“

Oikocredit-Partner Concreces unterstützt Rosalia Alicia Sanchez Valecia und ihren Ehemann beim Anbau von Obst, Gemüse und Blumen.

Fokus auf KMU für verantwortliches Investieren

Um mexikanischen Klein- und Mittelbetrieben besseren Zugang zu Finanzierungsdienstleistungen zu verschaffen, stellt Oikocredits Büro in Mexiko derzeit ein umfangreiches KMU-Portfolio zusammen. Das geschieht sowohl durch direkte Kreditvergabe als auch über Finanzinstitute, die KMU unterstützen.

Wieso aber sind KMU so bedeutend? Neben der Schaffung neuer Arbeitsplätze leisten KMU einen gesellschaftlichen Beitrag zum Wohle ihrer ArbeiterInnen, indem sie Themen wie Arbeitsschutz, Sozialleistungen und Arbeitszufriedenheit aufgreifen.

Bei den von Oikocredit und der Mehrheit ihrer Partner unterstützten KMU handelt es sich um Unternehmen der formellen Ökonomie. Das heißt: Ihre ArbeiterInnen sind offiziell beschäftigt und genießen daher den Schutz arbeitsrechtlicher Bestimmungen. Da es sich bei diesen KMU um eingetragene Betriebe handelt, beachten sie die einschlägigen Arbeitsschutzgesetze und -verordnungen. So gibt es in Mexiko beispielsweise einen Mindestlohn und es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass alle Betriebe 10 Prozent ihrer Gewinne an ihre ArbeiterInnen und Angestellten weitergeben. Das ist gerade in Mexiko, wo nahezu 60 Prozent der ArbeiterInnen im Rahmen informeller Beschäftigungsverhältnisse tätig sind, von besonderer Bedeutung.

Im Zusammenspiel tragen diese Elemente dazu bei, dass KMU eine nachhaltige soziale Wirkung erzielen, die sowohl den ArbeiterInnen als auch den Betrieben nutzt: Arbeitsplatzsicherheit mit existenzsichernden Löhnen, gute Arbeitsbedingungen und Verbesserung der Verhältnisse in den Gemeinschaften vor Ort durch staatliche steuerfinanzierte Maßnahmen.

Eine Arbeiterin bei Sombreros Sanchez, einem Kunden von Concreces, schneidet Strohhüte zurecht. Sombreros Sanchez arbeitet mit Lieferanten vor Ort zusammen, um so seine soziale Wirkung zu verstärken.

Oikocredits Partner bewegen etwas zum Positiven

Oikocredit arbeitet in Mexiko mit einer breiten Palette von Finanzinstituten zusammen, die KMU unterstützen.

Oikocredit-Partner Financiera Emprendedores beispielsweise ist ein Nichtbanken-Kreditinstitut, das KMU über wichtige Partnerschaften mit der Handelskammer finanziert. Oikocredit-Partner Financiera Sustentable geht sogar noch weiter und betätigt sich direkt in der Wertschöpfungskette bei Erdgasfahrzeugen. So erzielt das Institut einen dreifachen Gewinn (finanziell, sozial und ökologisch).

Ferner unterstützt Oikocredit Kreditgenossenschaften, die Darlehen an ihre Mitglieds-KMU vergeben. So unterstützt die Unión De Crédito General KMU in bestimmten Gebieten, während die Unión de Crédito Concreces KMU in besonders benachteiligten Regionen mit Finanzdienstleistungen versorgt.

Oikocredits Arbeit mit KMU in Mexiko trägt auch dazu bei, dass Partnerorganisationen und ihre KundInnen sozialer Wirksamkeit und Umweltbewusstsein Priorität einräumen.

Dazu Ging Ledesma, Oikocredits Direktorin für AnlegerInnen-Betreuung und soziales Wirkungsmanagement: „Immer mehr KMU-Partner möchten an einer Überprüfung ihrer sozialen Wirkung teilnehmen. Sie wollen der Allgemeinheit von ihrer Arbeit und ihrer sozialen Wirkung berichten. Auf diese Weise schaffen sie auf vielfältige Weise echten Wert für ihre Betriebe.“

« Zurück