Fintech und sozial verantwortliches Investieren in Indien

Neo Growth.jpg18. Oktober 2018

Wir sprachen mit Arun Nayyar, CEO von NeoGrowth, um mehr über die Rolle von Fintech – vor allem in Indien – zu erfahren.

Im Rahmen ihrer strategischen Neuorientierung bemüht sich Oikocredit weiterhin um Partnerschaften mit AkteurInnen außerhalb des klassischen Finanzsektors. Das geschieht unter anderem durch Partnerschaften mit Fintech-Unternehmen, die innovative Finanztechnologien für unterversorgte Gemeinschaften bereitstellen. Wir sprachen mit Arun Nayyar, dem CEO des Oikocredit-Partners NeoGrowth, um mehr über die Rolle von Fintech beim sozial verantwortlichen Investieren – vor allem in Indien – zu erfahren.

Was genau macht NeoGrowth?

NeoGrowth ist ein technologiegestützter Finanzdienstleister, der Darlehen an unterversorgte kleinste, kleine und mittlere Unternehmen (KKMU) in 21 Städten in ganz Indien vergibt.

Wir haben in Indien ein Modell eingeführt, das anhand von Kredit- und Debitkartenabsatzdaten die Bonität kleiner und mittlerer EinzelhändlerInnen ermittelt und so aufgrund der prognostizierten Absätze Darlehen vergibt.

Inwieweit ist NeoGrowth einzigartig?

Mit unserer Technologie können diese Darlehen zeitnah genehmigt werden, weil nur ein Minimum an Unterlagen eingereicht sowie Kredithistorie nachgewiesen werden muss. Unsere KundInnen, von denen die meisten anderswo wahrscheinlich kein Darlehen erhalten würden, wissen dies sehr zu schätzen. 

Zudem sind unsere Darlehen sehr flexibel gestaltet und unsere KundInnen können ihre Darlehen täglich tilgen. Für unsere KundInnen ist das sehr viel einfacher.

Was sozial verantwortliches Investieren angeht, bemühen wir uns, durch Kreditvergabe zur Schaffung nachhaltiger Arbeitsplätze beizutragen. Entsprechend wirken wir darauf hin, dass unsere KundInnen mit anerkannten Arbeitsschutzorganisationen zusammenarbeiten, damit die Gesundheits- und Arbeitsschutzstandards eingehalten werden. Auch die Stärkung von Frauen in der Geschäftswelt ist ein wichtiges Anliegen für uns.  

Arun Nayyar, CEO des Oikocredit-Partners NeoGrowth

Warum hat sich NeoGrowth für die Partnerschaft mit Oikocredit entschieden?

Uns überzeugte insbesondere Oikocredits Triple-Bottom-Line-Ansatz, also der dreifache Gewinn, wobei sozial verantwortliches Investieren im Mittelpunkt steht.

Außerdem waren wir vom Team bei Maanaveeya (Oikocredits indischer Tochter, Anm.) sehr beeindruckt. Wir waren sozusagen „the new kid on the block“, und Gouri und sein Team haben uns nach Kräften mit Rat und Tat unterstützt.

Oikocredit kennt die Situation in Indien sehr gut und ist daher in der Lage, ihre Partner kompetent zu beraten und Orientierungshilfe zu bieten.

Warum ist Fintech so wichtig für sozial verantwortliches Investieren?

In Indien gibt es aktuell rund 63 Millionen KKMU, die landesweit insgesamt 111 Millionen Menschen beschäftigen. Bei Zugrundelegung der herkömmlichen Kreditvergabekriterien würden über 50 Prozent der kreditwürdigen KKMU gar nicht als Darlehensnehmer infrage kommen. Die meisten unserer KundInnen gehören zu dieser unterversorgten Gruppe.

Auch aufgrund geographischer Faktoren ist der Zugang zu traditionellen Bankdienstleistungen mitunter schwierig. Indien ist ein riesiges Land, da kann man mit dem herkömmlichen Bankmodell nicht jeden erreichen.

Mit Fintech müssen die Menschen jetzt keine langen Wege mehr in Kauf nehmen, um finanzielle Dienstleistungen zu nutzen. Der Zugang zu Mobiltelefonen ist in Indien denkbar einfach und kostengünstig, insofern sind Fintech-Leistungen leicht zugänglich.

Wie breitet sich Fintech in Indien aus und welche Herausforderungen muss der Sektor bewältigen?

Der Fintech-Sektor wächst in Indien momentan sehr schnell.

In puncto Mobiltelefonie steht Indien weltweit an zweiter Stelle, und bis 2020 wird es voraussichtlich 650 Millionen Internet-Nutzer in Indien geben.

Auch die Nutzung bargeldloser Zahlungsformen nimmt rapide zu. So ist der digitale Zahlungsverkehr um über 50 Prozent gestiegen, während die Nutzung von Geldautomaten um 15 Prozent zugenommen hat. Insofern wird auch der Bedarf an digitalen Bezahllösungen steigen.

NeoGrowth zielt darauf ab, seine Leistungen in den 100 „Smart Cities“ anzubieten, die die indische Regierung schaffen will. Eine der größten Herausforderungen für uns besteht darin, unser innovatives Modell auch auf einen großen Maßstab zu übertragen.

Wir arbeiten zurzeit mit Hochdruck daran, unsere Produkte besser auf die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zuzuschneiden, damit diese Produkte überall in unserem riesigen und facettenreichen Land zugänglich sind.

« Zurück