Kleines Geld - Große Wirkung

Kleines Geld - Große Wirkung

IMG_3046.JPG09. Oktober 2018

Hannah Schausberger, Selin Wallner und Katharina Kopf aus der 5CHL der HLW Steyr beschäftigten sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit mit dem Thema Mikrokredite.

An dieser Stelle berichten sie von ihrem Projektvormittag Ende September:

Im Rahmen der Diplomarbeit „Entwicklungshilfe oder Hilfe zur Selbsthilfe“ veranstalteten 3 Schülerinnen der HLW Steyr am 26. September 2018 einen Projektvormittag zum Thema Entwicklungszusammenarbeit im Citykino Steyr. Das Programm stand unter dem Motto „Kleines Geld – Große Wirkung“. 

Hannah Schausberger, Selin Wallner und Katharina Kopf aus der 5CHL der HLW Steyr gaben gemeinsam mit Viktor Leutgeb, einem Spezialisten für Mikrokredite von Oikocredit Austria (Genossenschaft, die Mikrokredite vergibt) einen kurzen Einblick in das Thema „Entwicklungszusammenarbeit“ und in die Welt der Mikrokredite. Geladen waren alle fünften Jahrgänge der HLW Steyr. 

Die Schüler erfuhren dabei mehr über die Push- und Pull-Faktoren der Migration und über effektive Gegenmaßnahmen, die sogenannten Mikrokredite. Diese werden an die Einzelpersonen oder kleinere Personengruppen etwa in Afrika oder Asien vergeben, um damit lokale Kleinunternehmen gründen zu können oder auch größere, aber lokale Projekte etwa im Landwirtschaftssektor zu finanzieren. Ziel ist der Aufbau oder die Entwicklung regionaler Wirtschaft in Entwicklungsländern.

Gelungenes Projekt: Die engagierten Schülerinnen, v.l. Katharina Kopf, Hannah Schausberger und Selin Wallner, mit Stefan Brandmayer, Viktor Leutgeb, Prof. Mag. Martin Kimbacher und Prof. Mag. Jürgen Riepel.

Um den Vortragsvormittag etwas aufzulockern, organisierte das HLW-Team in Kooperation mit dem Weltladen Steyr eine FairTrade Kaffeeverkostung und einen FairTrade Schokoladenverkauf. Als Abschluss wurde der Film „Flucht aus Afrika“ von der österreichischen Regisseurin Johanna Tschautscher präsentiert, welcher die Flüchtlingssituation zwischen der Sahara und Europa veranschaulicht.

Ziel der drei Schülerinnen war es, die Besucher auf das für sie sehr wichtige Thema aufmerksam zu machen. „Anfangs waren wir uns unsicher, ob es bei den Schülern gut ankommt, doch schon während der Veranstaltung bemerkten wir, dass wir auf großes Interesse stoßen und freuten uns über viele positive Rückmeldungen von Schülern, als auch von Lehrern. Man kann sagen es war ein gelungener Vormittag“, so Hannah Schausberger. Betreut wird die Diplomarbeit der drei engagierten HLW-Schülerinnen von den Professoren Mag. Jürgen Riepel und Mag. Martin Kimbacher.

Oikocredit Austria freut sich, dass die drei Schülerinnen das Thema Mikrokredite für ihr Projekt gewählt haben und gratuliert zum erfolgreichen Projektvormittag. Vielen Dank für schöne Zusammenarbeit!

« Zurück