Mit beiden Standbeinen fest im Leben stehen

UMWA-RW-11.jpg05. September 2018

Viele Lehrkräfte in Ruanda haben ein zweites berufliches Standbein, um genügend Geld zu verdienen. UMWALIMU SACCO hilft ihnen dabei.

Etienne Nzabonihana verlässt das Klassenzimmer, die letzte Unterrichtsstunde ist gerade zu Ende gegangen. Doch sein Arbeitstag ist noch nicht vorbei. Der Volksschullehrer macht sich auf den Weg in seine Bar. Nzabonihana ist nicht der einzige Lehrer in Ruanda, der zwei Berufe hat.

Ruandas untere Schichten stärken

Der Beruf LehrerIn ist in Ruanda ein sicherer Job, aber viele Lehrkräfte benötigen weitere Einkünfte, um ihren Lebensunterhalt finanzieren zu können. Die LehrerInnen machen sich daher oft selbstständig. Hilfe bekommen sie dabei von dem Oikocredit-Partner UMWALIMU SACCO mit Sitz in der Hauptstadt Kigali im Zentrum Ruandas. „umwalimu“ bedeutet übersetzt „Lehrer“. Die 2006 gegründete Spar- und Kreditgenossenschaft bietet Finanzdienstleistungen hauptsächlich für Lehrkräfte an staatlichen und privaten Schulen. Mittlerweile betreut sie mehr als 70.000 KundInnen, denen Filialen in allen 30 Distrikten des Landes zur Verfügung stehen. Besonders am Land spielt die Mikrofinanzinstitution eine große Rolle, denn viele ihrer KundInnen sind von Landwirtschaft und Viehzucht abhängig. Durch die Unterstützung der LehrerInnen trägt UMWALIMU SACCO zur wirtschaftlichen Entwicklung der ruandischen Unter- und Mittelschicht bei. Diesen Wandel fördert auch Oikocredit, denn seit 2014 arbeiten die Genossenschaften zusammen.

Der Beruf LehrerIn ist in Ruanda ein sicherer Job, aber viele Lehrkräfte machen sich zusätzlich selbständig.

Nzabonihana ist seit 2008 Mitglied bei UMWALIMU SACCO. Die niedrigen Zinsen, die fairen Rückzahlungsfristen und der gute Service haben ihn von der Genossenschaft überzeugt. 2009 erhielt er seinen ersten Kredit von umgerechnet etwa 600 Euro, mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Er kaufte einen Getränkevorrat für seine Bar und mietete ein Lager dafür. Das Geschäft in der Bar und der Verkauf der Getränke an den Großhandel liefen in den darauffolgenden Monaten so gut, dass er den Kredit noch im selben Jahr zurückzahlen konnte. Mit seinem zweiten Kredit drei Jahre später von rund 2.000 Euro baute er ein Haus und begann, gegrilltes Ziegenfleisch in seiner Bar anzubieten. Sein Unternehmen wuchs weiter, er konnte sogar ein Stück Land erwerben.

Etienne Nzabonihana konnte mithilfe von UMWALIMU SACCO seine Bar ausbauen.

Träume verwirklichen 

Die Kredite, die er von UMWALIMU SACCO erhalten hat, haben aber nicht nur seine finanzielle Situation verbessert, sondern auch seine gesundheitliche. Nzabonihana erkrankte an Krebs und konnte dank der Genossenschaft die Behandlung bezahlen. Während und auch nach der Erkrankung zählte er außerdem auf die Unterstützung seiner MitarbeiterInnen, die es ihm ermöglichten, die Bar weiterzuführen. Denn die Bar zu schließen kam nie infrage, immerhin erzielt er so 80 Prozent des Familieneinkommens. Nur 20 Prozent kommen von seinem Lehrergehalt. Da der Job in der Schule jedoch sehr sicher ist, wird er auch weiterhin unterrichten.

Nun hat Nzabonihana für die Zukunft ehrgeizige Pläne: Er hat um einen weiteren Kredit angefragt, mit dem er seine Bar renovieren, Uniformen für die MitarbeiterInnen und ein Auto kaufen möchte. Momentan mietet er einen Wagen, um die Getränke an den Großhandel auszuliefern. Jedenfalls hat er gute Chancen, auch weiterhin erfolgreich zu sein: Die Nachfrage nach seinen Getränken ist zum Teil höher als das Angebot. Und seine Gäste und KundInnen vertrauen ihm, weil er ja eigentlich Lehrer ist.

« Zurück