Tausche Haus gegen Zuckerfabrik?

Pedro Bastidas, Kunde von Contactar und Besitzer einer Zuckerfabrik.06. Februar 2018

Wenn es darum geht, vollen Einsatz für sein Unternehmen zu zeigen, kann Pedro Bastidas niemand so schnell etwas vormachen. Gefragt nach der Entwicklung seiner Zuckerfabrik, erwähnt er fast beiläufig: „2005 tauschte ich mein Haus gegen eine Zuckerfabrik ein.“

Pedro ist heute Besitzer der Zuckerfabrik La Avispa (span.: Wespe) im Süden Kolumbiens. Das war nicht immer so: Er begann vor vielen Jahren als einfacher Fabriksarbeiter in der Verarbeitungsanlage und mit Beharrlichkeit und Entschlossenheit übernahm er 2005 schließlich die Fabrik.

Sein erklärtes Ziel dabei: Er wollte das Unternehmen verbessern. Das war allerdings im Jahr 2005 nicht so einfach, Pedro hatte kein Kapital und keine Ressourcen. Dann erzählte ihm jemand von der Mikrofinanzinstitution (MFI) CONTACTAR.

Pedro Bastidas, Kunde von CONTACTAR und Besitzer einer Zuckerfabrik.

Mehr als nur ein Kredit

CONTACTAR (Corporación Nariño Empresa y Futuro) arbeitet seit 2010 mit Oikocredit zusammen. Der Hautpsitz der MFI liegt in Pasto, im Süden Kolumbiens. CONTACTAR vergibt kurzfristige Kredite an KleinunternehmerInnen, die ihr Geschäft erweitern wollen.

Der wichtigste Wert bei CONTACTAR lautet: „Solidarität und moralische Verantwortung“. Das bedeutet, dass Kredite an KundInnen vergeben werden, die sich für den Ausbau ihres Unternehmens engagieren und Willen zur Verbesserung zeigen. Außerdem bietet CONTACTAR den KundInnen Unterstützung bei der Renovierung der Häuser, bei Gesundheits- oder Sicherheitsfragen an und veranstaltet regelmäßig Sportveranstaltungen, um Bewegung und gesunde Ernährung zu fördern.

Modernisierung von La Avispa

Pedro ist seit 2007 Kunde der MFI und erhielt seinen ersten Kredit über die Summe von einer Million COP (rd. 280 EUR). Er kaufte damit einen Generator – essentiell für die Produktion in der Fabrik. Die weiteren Kredite nutzte er, um die Fabrik weiter zu modernisieren. So schaffte es Pedro, die Produktion zu steigern und mehr Einkommen zu generieren. Jede Woche wird ein Hektar Zuckerrüben der eigenen Anbauflächen und Zucker anderer BäuerInnen verarbeitet. Und: Mittlerweile gibt es in Pedros Zuckerfabrik 45 Arbeitsplätze!

In der Fabrik wird “Panela” hergestellt, eine harte Masse aus Zucker, die in Kolumbien zum Süßen von Speisen und Getränken verwendet wird.

Pedro sagt heute, dass er die Zusammenarbeit mit CONTACTAR nicht im Geringsten bereut: „Als ich die Fabrik übernahm, mussten unsere ArbeiterInnen um 1 Uhr morgens eine zwölf-Stunden-Schicht beginnen. Mit den neuen effizienteren Maschinen beginnen sie um 5, 6 Uhr morgens mit der Arbeit.“

Die Erfolgsgeschichte von La Avispa ist eines vieler Beispiele von CONTACTARs KundInnen. Für Oikocredit war es eine leichte Entscheidung, mit CONTACTAR zusammenzuarbeiten. Denn das Ziel, ökonomisch, sozial und ökologisch nachhaltige Kleinunternehmen zu unterstützen, eint uns.

« Zurück