Armut ersparen am Weltspartag

ASKI-PH-26.jpg28. Oktober 2017

Seit 1924 wird der Weltspartag international gefeiert. An diesem Tag soll die Wichtigkeit des Sparens betont werden. Der pädagogische Aspekt der Finanz-Bildung steht dabei im Vordergrund.

Sparen schafft eine finanzielle Rücklage, die die eigene Zukunft absichert. Diesen nachhaltigen Spar-Gedanken möchte Oikocredit weitergeben. Deshalb erhalten KreditnehmerInnen nicht nur finanzielle Serviceleistungen, sondern umfangreiche Beratung durch die jeweilige Partnerorganisation.

So wird auch bei ASKI gearbeitet, eine der größten Mikrofinanzinstitutionen der Philippinen und Oikocredit-Partner seit 2003. Wöchentlich halten die MitarbeiterInnen Schulungen ab, die den KreditnehmerInnen die Arbeit ebenfalls erleichtern sollen. Es geht dabei vor allem um finanzielle Themen, aber auch um Haushaltsführung oder etwa Kindererziehung.

Wilma Pagipag lebt in den Philippinen. Ihre Familie nahm einen kleinen Kredit auf, um den eigenen Lebensmittelladen auszubauen. Über die zusätzliche Beratung und vor allem die Möglichkeit, Geld sparen zu können, sagt sie: „Unsere Beziehung ist viel harmonischer, seit wir für uns und die Familie sorgen können und zusammen an einem besseren Leben arbeiten“, sagt Wilma. „Wir sind viel glücklicher. Das ist vielleicht der größte Gewinn.“

Wilma Pagipag in ihrem Shop.

Die Arbeitsweise von ASKI ist ein Vorbild für viele Mikrofinanzinstitutionen. Das Leben der Familien durch finanzielle Dienstleistungen zu verbessern und ihnen damit aus der Armut helfen, ist das oberste Ziel unserer Arbeit. Den Weg von der Kreditaufnahme bis zum Sparen und Abschließen von Versicherungen mit Menschen gemeinsam zu gehen, freut uns besonders am Weltspartag.

In Österreich ist es immer noch üblich, am Weltspartag zur Bank zu gehen und sein Sparschwein zu entleeren. Darüber hinaus kann jedeR ÖsterreicherIn noch etwas mehr tun und aktiv gegen Armut ankämpfen. Mit einer Geldanlage bei Oikocredit ist Erspartes sinnvoll veranlagt und hilft Menschen in 71 Ländern weltweit. Armut ersparen ist also im wahrsten Sinne des Wortes möglich!

« Zurück