Es zahlt sich aus, für Gleichberechtigung zu kämpfen!

Teresa Tomaso in ihrem Geschäft

Teresa Tomaso in ihrem Geschäft

28. September 2017

Auf den Philippinen war Gleichberechtigung von Mann und Frau lange nicht selbstverständlich. Der Oikocredit-Partner NWTF arbeitet daran, die Situation laufend zu verbessern.

Corazon Henares, Gründerin der NWTF-Stiftung, erzählt von den Anfängen: „Wir sind ein Land starker Frauen und hoher Widerstandskraft. Als wir unsere Stiftung in den 80er Jahren gegründet haben, waren Frauen marginalisiert. Heute können wir uns über positive Entwicklungen in Wirtschaft, Politik, Bildung und Gesundheitswesen freuen. Wir gestalten das Familienleben aktiv mit und sorgen für Einkommen – sei es in Führungspositionen, in der Landwirtschaft oder im Familienbetrieb. Auch wenn die Ehemänner unserer Kundinnen oft noch damit hadern, dass ihre Frauen kreativ und langfristig Geld verdienen, sind sie stolz, wenn damit die Ausbildung für die Kinder bezahlt und der Lebensstandard erhöht wird. Durch eine von community spirit geprägte Kultur können wir uns gut profilieren. Dank des Christentums sind wir im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern besser (aus-) gebildet und sowohl rechtlich als auch sozial eher gleichgestellt.“

Organisationen wie NWTF haben dazu beigetragen, dass die Philippinen Gleichberechtigung ernst nehmen. Im Jahr 2016 besetzte das Land den 8. Platz im Global Gender Gap Report. Deutschland steht beispielsweise auf dem 18. Platz.

Eine der langjährigen Kundinnen von NWTF ist Teresa Tomaro. Sie wohnt in St. Rita auf Bacolod, einem Ort mit 1.000 EinwohnerInnen. Teresa ist verheiratet und hat drei Kinder, ihr Mann ist Truckfahrer. Sie betreibt einen Sari-Sari Shop; das heißt übersetzt „Mix-Mix“, also ein Kaufladen, in dem man alles bekommt. Sie verkauft hauptsächlich Reis und hat ihren Laden, der auf ihrem Grundstück liegt, täglich von 5 Uhr morgens bis 8 Uhr abends geöffnet, außer sonntags, wenn das ganze Dorf zum Gottesdienst geht. Sie führt uns herum, erzählt von ihrem Arbeitsalltag und den Auswirkungen ihres Kleinkredtis: „Von meinem ersten Profit haben wir den Boden unseres Hauses zementieren lassen. Ich bin froh und dankbar, dass wir jetzt das Schulgeld für unsere Kinder zahlen können. Meine älteste Tochter arbeitet auch im Shop mit."

Von Ananas bis Zahnpasta – erhältlich im Sari-Sari Shop bei Teresa Tomaso.

Als wir Teresa trafen, fragten wir sie, warum sie seit 13 Jahren nach wie vor Kundin bei NWTF ist: „Ich habe von den Programmen von NWTF sehr profitiert, von der finanziellen und natürlich der sozialen Unterstützung. Zum Beispiel gibt es für alle Kundinnen samt Familien ein Versicherungs- und Gesundheitspaket. Daher bin und bleibe ich Kundin von NWTF. Wir bekommen Trainings für Buchhaltung, Marketing, Budgetierung und Management. Da wir immer als fünfköpfige Frauengruppe einen Kredit bekommen, hat sich auch das Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl unterer einander toll entwickelt.“

Einen Rat für den Umgang mit Krediten möchte uns Teresa noch mit auf den Weg geben: „Man braucht viel Geduld und muss es sehr ernst nehmen, den Kredit nur für das Geschäftliche einzusetzen!“

NWTF ist eine soziale Mikrofinanzinstitution auf den Philippinen, die Frauen Sparmöglichkeiten, Kredite und andere Dienstleistungen bereitstellt. Kundinnen sind Kleinstunternehmerinnen mit niedrigem Einkommen wie etwa Bäuerinnen, Fischerinnen und Betreiberinnen kleiner Läden.

« Zurück