Neues Anlagemodell für 2023 geplant

Oikocredit plant, eine einfachere und direktere Art der Geldanlage bei der Genossenschaft einzuführen und so die soziale Wirkung zu verbessern.  

Damit hätten Privatpersonen und Organisationen eine einheitliche Möglichkeit, um direkt in die internationale Genossenschaft zu investieren. Anleger*innen in Österreich investieren derzeit indirekt in OIKOCREDIT, Ecumenical Development Cooperative Society U.A. (Oikocredit) über Stichting Oikocredit International Share Foundation (OISF).

OISF ist ein Direktmitglied von Oikocredit, das Anteile an Oikocredit hält und Hinterlegungsscheine für diese Anteile an Anleger*innen ausgibt. Unter Berücksichtigung regulatorischer Prozesse könnten Anleger*innen gemäß dem neuen Modell direkt in Oikocredit investieren, indem sie von der Genossenschaft ausgegebene Beteiligungen erwerben. Sie werden dann mit dem Erwerb einer Beteiligung Inhaber*in eines Genussrechts an Oikocredit.

Beteiligungen sind nicht stimmberechtigte Eigenkapitalinstrumente und in finanzieller Hinsicht im Wesentlichen vergleichbar mit Anteilen und Hinterlegungsscheinen, die für Anteile ausgegeben werden. Für die Verwaltung der Beteiligungen der Anleger*innen wäre auch in Zukunft dasselbe Team von Oikocredit zuständig.

Neues Modell soll Oikocredits Arbeit vereinheitlichen und deren Wirksamkeit erhöhen

Beteiligungen sollen letztendlich die von der Genossenschaft ausgegebenen Anteile, die von OISF angebotenen Hinterlegungsscheine und sonstige Anlageprodukte der Oikocredit-Förderkreise ersetzen. Dadurch kann Oikocredit ihr Anlageangebot auf ihren aktiven Märkten vereinfachen und vereinheitlichen.

Im Ergebnis kann Oikocredit mehr Ressourcen in Partnerschaften und Projekte investieren, die Gemeinschaften mit geringem Einkommen zugutekommen, sowie in nachhaltige Entwicklung, die sie gemeinsam mit ihrem Netzwerk aus Anleger*innen, Mitgliedern und Partnern fördert.

Änderungen für 2023 geplant, unter Berücksichtigung der regulatorischen Prozesse

Oikocredit beabsichtigt, dieses neue Modell einzuführen, sobald die benötigten Antworten der Aufsichtsbehörden vorliegen. Die Genossenschaft erwartet diese Antworten Ende dieses Jahres und wird die Änderungen anschließend in zwei Phasen umsetzen.

In der ersten Phase, die vermutlich am 1. Januar 2023 beginnt, wird Oikocredit ausstehende Anteile von Direktmitgliedern in Beteiligungen umwandeln. Das den im Umlauf befindlichen Hinterlegungsscheinen zugrunde liegende Produkt wird dann eine Beteiligung statt eines Anteils sein. Hinterlegungsscheinen, die nach diesem Datum ausgegeben werden, werden ebenfalls Beteiligungen zugrunde liegen.

In der zweiten Phase, die vermutlich am 1. April 2023 beginnt, können österreichische Anleger*innen Beteiligungen direkt von Oikocredit erwerben. Außerdem werden alle Hinterlegungsscheine in Beteiligungen umgewandelt.

Anleger*innen müssen nichts unternehmen, um ihre Hinterlegungsscheine umzuwandeln oder auszutauschen. Falls sie nicht mit diesen Änderungen einverstanden sind, können sie den Rückkauf ihrer Anlage gemäß dem aktuell geltenden Verfahren beantragen.

Weitere Informationen zu Beteiligungen stehen im Nachtrag zum OISF-Prospekt (siehe rechts), in der nachstehenden Tabelle und im Abschnitt mit den häufig gestellten Fragen. Wir werden Sie auf dieser Website über die geplanten Änderungen, wie etwa die angepassten Geschäftsbedingungen für OISF-Hinterlegungsscheine, auf dem Laufenden halten. 

Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern geht unverändert weiter. Mit Ihrer Anlage können Sie diese Arbeit unterstützen. Zur Geldanlage >

Vergleich der wichtigsten Eigenschaften der aktuellen Hinterlegungsscheine und der Beteiligungen

Hinterlegungsscheine (aktuelles Produkt) Beteiligungen (neues Produkt)
Emittent Stichting Oikocredit International Share Foundation (OISF), mit Sitz in Amersfoort, Niederlande. Oikocredit Ecumenical Development Cooperative Society U.A. (Oikocredit), mit Sitz in Amersfoort, Niederlande.
Art der Anlage Hinterlegungsschein ohne Stimmrecht, der von OISF für einen von Oikocredit ausgegebenen Anteil ausgestellt wird. Eigenkapitalinstrument ohne Stimmrecht, das von Oikocredit ausgegeben wird und als Beteiligung bezeichnet wird.
Mindestanlagebetrag Ein Hinterlegungsschein Eine Beteiligung
Ausgabepreis Der Ausgabepreis eines Hinterlegungsscheins entspricht dem Nennwert (200 EUR). Für die Ausgabe zu einem Nettoinventarwert unter 200 EUR ist eine Änderung der Satzung von Oikocredit erforderlich, die von der Generalversammlung genehmigt werden muss. Der Ausgabepreis einer Beteiligung entspricht dem Nennwert (200 EUR) oder dem Nettoinventarwert (Englisch: net asset value – NAV), je nachdem welcher Betrag niedriger ist. Auf diesem Wege kann Oikocredit auch ohne Änderung der Satzung Beteiligungen ausgeben, wenn der Wert der Beteiligungen sinkt. In den Beteiligungsbedingungen wurde ausdrücklich festgelegt, wie der NAV pro Beteiligung in Fremdwährungen berechnet wird, falls der NAV unter den Nennwert fallen sollte.
Rücknahmepreis Zum Nennwert (200 EUR) oder Nettoinventarwert, je nachdem welcher Betrag niedriger ist. Das bedeutet, dass der Rücknahmepreis nicht über 200 EUR, aber darunter liegen kann. Wie bei Hinterlegungs-scheinen. In den Beteiligungsbedingungen wurde ausdrücklich festgelegt, wie der Nettoinventarwert (NAV) pro Beteiligung in Fremdwährungen berechnet wird, falls der NAV unter den Nennwert fallen sollte.
Dividende Die Direktmitglieder von Oikocredit legen die Dividende bei der jährlichen Generalversammlung fest. In der Vergangenheit betrug die Dividende 2 %, 1 % und 0,5 %. Es gab aber auch Jahre, in denen keine Dividende ausgezahlt wurde. Wie bei Hinterlegungsscheinen.
Kosten für Anlageverwaltung Grundsätzlich erlaubt, bestehen derzeit aber nicht. Grundsätzlich erlaubt, bestehen derzeit aber nicht.
Risikobericht

Eine Anlage in Form von Hinterlegungsscheinen ist mit finanziellen Risiken verbunden, die üblicherweise für Investitionen in das Eigenkapital einer Gesellschaft gelten. Diese und weitere Risiken sind im OISF-Prospekt beschrieben.

Anlagen sind grundsätzlich mit erheblichen Risiken verbunden und können zum vollständigen Verlust des Anlagekapitals führen. 

Oikocredit ist bestrebt, das Kapital der Anleger*innen durch umsichtige Geschäftsentscheidungen und Rückstellungen für erwartete Verluste zu schützen; ein Restrisiko kann jedoch nie ganz ausgeschlossen werden. Seit der Gründung von Oikocredit im Jahr 1975 musste noch kein*e Anleger*in einen Kapitalverlust hinnehmen. Von Leistungen in der Vergangenheit kann allerdings nicht auf künftige Ergebnisse geschlossen werden.
Das Risikoprofil ist identisch mit dem Risikoprofil von Hinterlegungsscheinen. Die Investitionsrisiken von Beteiligungen werden in einem neuen Prospekt beschrieben, der nach der Genehmigung durch die zuständige Aufsichtsbehörde veröffentlicht wird.
Rückkauf

Sie können jederzeit einen Rückkaufantrag stellen, indem Sie ein Rückkaufformular einreichen, mit dem Sie Ihr Geld zurückfordern.

Rückkaufanträge werden monatlich bearbeitet.  

Ob Rückkäufe zurückgenommen werden, liegt im Ermessen von Oikocredit. 
Wie bei Hinterlegungs-scheinen können Sie einen Antrag auf Rückkauf stellen. Rückkaufanträge werden monatlich bearbeitet und grundsätzlich nach Ermessen von Oikocredit entschieden. Außerdem kann Oikocredit entscheiden, Anlagen zurückzunehmen, wenn ein*e Anleger*in die Anforderungen nicht mehr erfüllt oder weniger als eine Beteiligung besitzt.
Haftung Die Haftung der Anleger*innen ist auf den angelegten Betrag beschränkt. Das bedeutet, dass Anleger*innen zwar das gesamte eingesetzte Kapital verlieren können, sie darüber hinaus aber nicht für Verbindlichkeiten der Genossenschaft haften. Wie bei Hinterlegungsscheinen.

Häufig gestellte Fragen

  • Warum führt Oikocredit ein neues Anlagemodell ein?

    Oikocredit möchte ihren Anleger*innen eine einfachere und direktere Art der Anlage anbieten. Mit Beteiligungen können alle Privatpersonen und Organisationen, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, direkt in Oikocredit investieren. Auf diese Weise kann Oikocredit ihr Anlagemodell über verschiedene Länder hinweg einheitlicher gestalten, wodurch voraussichtlich auch mehr Ressourcen für Investitionen in Darlehen, Kapitalbeteiligungen, Beratung und Schulungen sowie gemeinschaftsorientierte Projekte zur Verfügung stehen, was den Partnern von Oikocredit und deren Kund*innen mit geringen Einkommen zugutekommen wird. Gleichzeitig ermöglicht dies Oikocredit und ihren Förderkreisen, sich gemeinsam mit ihrem Netzwerk aus Anleger*innen, Mitgliedern und Partnern stärker auf Förderung nachhaltiger Entwicklung zu konzentrieren.

    More questions
  • Worin unterscheiden sich die das alte und das neue Modell in erster Linie?

    Künftig sollen Anleger*innen direkt in die Genossenschaft investieren können und nicht mehr über Stichting Oikocredit International Share Foundation (OISF). Im Rahmen des neuen Modells können Anleger*innen in ein Eigenkapitalinstrument ohne Stimmrecht, d. h. eine Beteiligung, investieren. In finanzieller Hinsicht entsprechen Beteiligungen im Wesentlichen den Hinterlegungsscheinen.

    More questions
  • Was ist der wesentliche Unterschied zwischen den Hinterlegungsscheinen und den Beteiligungen?

    Die Unterschiede zwischen Beteiligungen und Hinterlegungsscheinen sind minimal.

    Für die Verwaltung Ihrer Anlage fallen auch weiterhin keine Kosten an. Ferner ändert sich nichts bei den Anlagemöglichkeiten, den Rückkäufen, den Dividendenbestimmungen, dem Risikoprofil der Anlage oder den Kontaktpersonen für Fragen zu Ihrer Anlage.

    Unter finanziellen Aspekten besteht der Hauptunterschied zwischen Beteiligungen und Hinterlegungsscheinen darin, dass Oikocredit Beteiligungen zu einem Wert ausgeben kann, der unter dem Nennwert liegt (200 EUR). Das wird nur dann der Fall sein, wenn der Nettoinventarwert der Beteiligungen unter 200 EUR fallen sollte. Bei den Hinterlegungsscheinen ist eine Ausgabe unter 200 EUR nicht möglich, ohne die Satzung von Oikocredit zu ändern. Weitere Informationen dazu finden Sie unter den Fragen „Zu welchem Preis kann ich Beteiligungen gemäß dem neuen Modell kaufen oder verkaufen?“ und „Was ist der Nettoinventarwert einer Beteiligung und wie wird er ermittelt?“.

    More questions
  • Ab wann gilt das neue Anlagemodell?

    Sobald die erforderlichen Antworten der Aufsichtsbehörden vorliegen (voraussichtlich gegen Ende 2022), wollen wir das neue Modell in zwei Stufen einführen (siehe Frage „Was ändert sich für mich?“). Die Änderungen sollen den Planungen zufolge zum 1. Januar 2023 und zum 1. April 2023 in Kraft treten. Der endgültige Zeitplan wird auf dieser Website veröffentlicht. Anleger*innen werden außerdem in Briefen über den Verlauf informiert.

    More questions
  • Was ändert sich für mich?

    o    Jetzt → 1. Januar 2023: Für Anlagen, die in diesem Zeitraum erworben werden, ändert sich nichts. Sie können weiterhin Hinterlegungsscheine von der Stichting Oikocredit International Share Foundation (OISF) gemäß dem hier beschriebenen Verfahren erwerben. Diese Hinterlegungsscheine werden von OISF für die Mitgliedsanteile ausgegeben, die sie an Oikocredit hält.

    o    1. Januar 2023 → 1. April 2023: Sofern die regulatorischen Prozesse abgeschlossen sind, wird Oikocredit am 1. Januar 2023 ausstehende Anteile von Mitgliedern in Beteiligungen umwandeln. Als Grundlage für alle Hinterlegungsscheine, die sich aktuell im Besitz von Anleger*innen befinden, dient dann in Zukunft eine Beteiligung anstelle eines Anteils. Hinterlegungsscheine, die nach diesem Datum ausgegeben werden, basieren ebenfalls auf einer Beteiligung. Bevor diese Änderungen in Kraft treten, werden ausführliche Informationen auf dieser Website veröffentlicht, u.a. aktualisierte Geschäftsbedingungen und eine angepasste Satzung der OISF. Bis Ende März können Sie auch weiterhin in OISF-Hinterlegungsscheine investieren, die zu diesem Zeitpunkt schon auf Beteiligungen an Oikocredit basieren.

    o    Ab dem 1. April 2023: Sie können direkt Beteiligungen an Oikocredit erwerben; OISF wird keine Hinterlegungsscheine mehr ausgeben. Mit Wirkung zu diesem Datum werden alle Hinterlegungsscheine, die Sie halten, automatisch gegen Beteiligungen ausgetauscht. Damit investieren Sie dann direkt bei Oikocredit. Vorher werden auf dieser Website ausführliche Informationen über Investitionen in Beteiligungen veröffentlicht, u.a. ein Prospekt über Beteiligungen sowie Geschäftsbedingungen für Beteiligungen.

    Wenn Sie als Anleger*in nicht mit der Umstellung von Hinterlegungsscheinen auf Beteiligungen einverstanden sind, können Sie über das übliche Verfahren einen Antrag auf Rückkauf Ihrer Hinterlegungsscheine stellen. Bitte beachten Sie, dass es grundsätzlich im Ermessen von Oikocredit liegt, ob Anlagen zurückgenommen werden. 

    More questions
  • Zu welchem Preis kann ich Beteiligungen gemäß dem neuen Modell kaufen oder verkaufen?

    Ausgabepreis

    Jede Beteiligung wird zum Nettoinventarwert (Englisch: net asset value – NAV) oder zum Nennwert (200 EUR) ausgegeben, je nachdem, welcher Wert niedriger ist. Wenn der NAV einer Beteiligung also 200 EUR beträgt oder darüber liegt, beträgt der Ausgabepreis 200 EUR. Wenn der NAV einer Beteiligung unter 200 EUR liegt, ist der Ausgabepreis der niedrigere NAV der Beteiligung. Weitere Informationen zum NAV und zu seiner Berechnung finden Sie unter „Was ist der Nettoinventarwert einer Beteiligung und wie wird er ermittelt?“.

    Dies unterscheidet sich von der derzeitigen Situation, in der Hinterlegungsscheine nur zum Nennwert ausgegeben werden. Die aktuelle Satzung von Oikocredit enthält keine Regelungen dazu, was passieren würde, falls der NAV unter den Nennwert fällt. In einem solchen Fall müsste die Geschäftsführung von Oikocredit die Ausgabe (und den Rückkauf) gänzlich einstellen und die Satzung mit Genehmigung der Generalversammlung ändern, um die Ausgabe unter dem Nennwert zu ermöglichen. Für OISF-Anleger*innen könnte das bedeuten, dass sie ihre Anlage über einen längeren Zeitraum nicht zurückgeben könnten.

    Mit dem neuen Anlagemodell kann die Ausgabe auf Beschluss der Geschäftsführung auch unter dem Nennwert erfolgen. Damit stehen der Geschäftsführung mehr Möglichkeiten zur Verfügung, um zum Schutz der Genossenschaft und ihrer Anleger*innen auf besondere Herausforderungen zu reagieren.

    Rücknahmepreis

    Die Festsetzung des Rücknahmepreises ändert sich im Vergleich zu den Hinterlegungsscheinen nicht. Oikocredit wird Beteiligungen der Anleger*innen zum Nettoinventarwert zurücknehmen. Wenn der Nettoinventarwert der Beteiligung dem Nennwert von 200 EUR entspricht oder höher ist, dann erfolgt der Rückkauf zum Nennwert von 200 EUR. Oikocredit und OISF haben in der Vergangenheit zwar nie einen Rücknahmepreis gezahlt, der unter dem Nennwert liegt, dennoch ist dies beim gegenwärtigen Modell möglich. Daher bestand für Anleger*innen immer das Risiko, dass sie weniger Geld erhalten, als sie investiert haben. Diese Änderung und die Berechnungsweise des Ausgabe- und Rücknahmepreises einer Beteiligung wird in einem Anhang zu den Geschäftsbedingungen für Beteiligungen ausführlich erläutert. Diese Bedingungen werden auf dieser Website veröffentlicht, bevor die Änderungen vorgenommen werden.

    Beispielberechnungen für Ausgabepreis und Rücknahmepreis
    Szenario: Nettoinventarwert über Nennwert

    Szenario: Nettoinventarwert unter Nennwert

    Ausgabepreis Die schwedische Anlegerin Jansson hat einen Antrag auf Ausgabe für einen Betrag von 10.000 SEK gestellt. Da der Nettoinventarwert der Beteiligung in schwedischen Kronen auf 2.120 SEK festgesetzt wurde, betrug der Ausgabepreis entsprechend 2.000 SEK pro Beteiligung (der Nennwert). Aufgrund der positiven Entscheidung von Oikocredit über Ausgabe und Rückkauf von Beteiligungen erhält die Anlegerin Jansson 5 Beteiligungen. Die schwedische Anlegerin Jansson hat einen Antrag auf Ausgabe für einen Betrag von 10.000 SEK gestellt. Da der Nettoinventarwert der Beteiligung in schwedischen Kronen auf 1.760 SEK festgesetzt wurde, betrug der Ausgabepreis entsprechend 1.760 SEK pro Beteiligung. Aufgrund der positiven Entscheidung von Oikocredit über die Ausgabe und Rückkauf von Beteiligungen erhält die Anlegerin Jansson 5,68 Beteiligungen.
    Rücknahmepreis Der österreichische Anleger Maier hat einen Rückkaufantrag für einen Betrag von 750 EUR gestellt. Dieser Anleger besitzt 21,3 Beteiligungen. Da der Nettoinventarwert der Beteiligung in Euro auf 212 EUR festgesetzt wurde, betrug der Rücknahmepreis entsprechend 200 EUR pro Beteiligung (der Nennwert). Aufgrund der positiven Entscheidung über Ausgabe und Rückkauf von Beteiligungen zahlt Oikocredit dem Anleger Maier 750 EUR unter der Annahme, dass keine Steuern einbehalten werden müssen. Seine Anlage wird um 3,75 Beteiligungen auf 17,55 Beteiligungen reduziert. Der österreichische Anleger Maier hat einen Rückkaufantrag für einen Betrag von 750 EUR gestellt. Dieser Anleger besitzt 21,3 Beteiligungen. Da der Nettoinventarwert der Beteiligung in Euro auf 176 EUR festgesetzt wurde, betrug der Rücknahmepreis entsprechend 176 EUR pro Beteiligung. Aufgrund der positiven Entscheidung über Ausgabe und Rückkauf von Beteiligungen zahlt Oikocredit dem Anleger Maier 750 EUR unter der Voraussetzung, dass keine Steuern einbehalten werden müssen. Seine Anlage wird um 4,26 Beteiligungen auf 17,04 Beteiligungen reduziert.
    More questions
  • Was ist der Nettoinventarwert einer Beteiligung und wie wird er ermittelt?

    Der Nettoinventarwert (Englisch: net asset value – NAV) gibt den Wert einer Beteiligung am letzten Kalendertag des Monats an. Der Nettoinventarwert einer Beteiligung wird in vier Schritten berechnet:  

    1. Ermittlung des „gesamten Anlegerbetrags“, indem die Anzahl der ausstehenden Beteiligungen für jede Währung mit dem Nennwert und dem Wechselkurs in Euro (laut Bloomberg am letzten Kalendertag des Monats) multipliziert wird. Das Produkt ist der gesamte Anlegerbetrag in Euro.
    2. Ermittlung des „Nettoinventarwerts (NAV)“ von Oikocredit, indem die Verbindlichkeiten, bei denen es sich nicht um Eigenkapital handelt, von der Bilanzsumme abgezogen werden. Dieser Wert wird am letzten Kalendertag des Monats anhand der Bilanz von Oikocredit berechnet.
    3. Ermittlung des „Nettoinventarwertquotienten (NAV-Quotient)“, indem der Nettoinventarwert von Oikocredit (aus Schritt 2) durch den gesamten Anlegerbetrag (aus Schritt 1) geteilt wird. Der NAV-Quotient gibt an, wie viel Cent für jeden Euro des gesamten Anlegerbetrags zur Verfügung stehen. Liegt der Quotient über 1, bedeutet das, dass der Nettoinventarwert einer Beteiligung über dem Nennwert liegt. Ist das der Fall, erfolgen Ausgabe und Rückkauf zum Nennwert.
    4. Ermittlung des exakten Nettoinventarwerts der ausgegebenen Beteiligungen in jeder Währung, indem der NAV-Quotient mit dem Nennwert der Beteiligung multipliziert wird.
    More questions
  • Ich möchte gerne investieren. Was kann ich tun?

    Während das neue Anlagemodell vorbereitet wird, geht Oikocredits Arbeit mit ihren Partnern weiter. Ihre Geldanlange finanziert diese Arbeit. Bitte klicken Sie hier, um ein Konto in unserem Online-Portal MyOikocredit einzurichten. Nachdem wir Ihr Konto aktiviert sowie Ihre Eignung und Identität überprüft haben, können Sie Ihre erste Investition tätigen. 

    Falls Sie kein Konto im Online-Portal MyOikocredit anlegen wollen, können Sie Ihr Interesse an einer Geldanlage anmelden, indem Sie diesen Kaufantrag ausdrucken, ausfüllen und einsenden.  

    Bitte beachten Sie, dass MyOikocredit derzeit nur Privatpersonen offen steht. Falls Sie im Namen einer Organisation oder eines Unternehmens investieren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle unter office@oikocredit.at oder +43 (0)1 505 48 55. Wir schicken Ihnen gerne die auszufüllenden Unterlagen zu.

    More questions
  • Was ändert sich für die Förderkreise von Oikocredit?

    Für den Förderkreis von Oikocredit in Österreich ändert sich nichts. Der Förderkreis wird auch weiterhin Bildungsangebote entwickeln, Veranstaltungen organisieren und den Auftrag von Oikocredit fördern. Zugleich fungieren die Förderkreise auch weiterhin als Bindeglied zwischen Anleger*innen, Oikocredit und ihren Partnern und gewährleisten ein sinnvolles Engagement. Oikocredit wird die Förderkreise auch weiterhin bei dieser wichtigen Tätigkeit unterstützen. 

    More questions
  • Ich habe weitere Fragen. An wen kann ich mich wenden?

    Sie können sich wie gewohnt an unsere Geschäftsstelle in Wien mit der Telefonnummer +43 (0)1 505 48 55 oder per Mail an office@oikocredit.at wenden.

    More questions

Diese Seite wurde zuletzt am 7. November 2022 aktualisiert.